Die zu apokalyptischen Szenerien mutierten Stadtlandschaften bieten ein völlig
neues Bild der Metropole Wien. Bevor Masterpläne verwirklicht werden können,
müssen bestehende Strukturen aus dem Stadtbild herausgebrochen, wie Tumore
aus dem lebenden Stadtkörper seziert werden. Diesen Prozess begleitet Kurt Prinz
als sensibler Chronist, der mit seiner klinischen Bildsprache diese Zwischenstadien
der Dysfunktionalität auf einzigartige Weise dokumentiert.

Kurt Prinz (geb. 1979) ist Teil des Wiener Kunst- und Designkollektivs „Atzgerei“,
lebt in Wien und arbeitet weltweit. Seine Arbeiten provozieren metaphysische
Assoziationen jenseits des sichtbaren Modells der Wirklichkeit. Die Mechanik der
Bildsprache ist physisch spürbar und trägt, ob der oft oberflächlichen Tristesse,
einen Kern der Hoffnung in sich.

Hardcover / 280mm x 210mm x 18mm / 152 Seiten / 1. Auflage 2016
ISBN-10: 3200045876
ISBN-13: 978-3200045873